Naturkindergarten

Der Kindergarten besteht aus 4 Gruppen: den „Honigbienen“, den „Marienkäfern“, den „Waldameisen“ und den „Frischlingen“ 

Die „Marienkäfer“ für Kinder von 2,5 bis 4 Jahren 

Die Marienkäfer sind eine Kindergartengruppe für die Kleinsten.

Wir haben zwei Wiesentage! Auf der Wiese können wir buddeln, matschen, basteln und werkeln, denn in unserem Bauwagen haben wir viele Werkzeuge und unser selbst gesammeltes Bastelmaterial. Unser Bauwagen ist mal Eisdiele, mal Kaufmannsladen, mal Krankenhaus… Wenn es kalt ist, können wir hier sogar ein Feuer machen.

Gehen wir in den Wald, müssen wir ein Stück laufen. Auf dem Weg entdecken und beobachten wir viele spannende Sachen. Im Wald angekommen frühstücken wir gemeinsam auf unserem Waldsofa. Danach gehen wir spielen, toben und klettern.

Wie gut, dass wir so viele Stöcke im Wald finden, die mal Angel, mal Schwert, mal Besen sind: Mit dem Baumwurzelhubschrauber fliegen wir nach Afrika zu den wilden Tieren oder an den Strand zum Schwimmen. – Schade, dass wir uns schon auf den Rückweg machen müssen. Im Schlusskreis beenden wir unseren Vormittag.

Mit zwei pädagogischen Fachkräften sind die 2,5 bis 4-jährigen Kinder bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit unterwegs. Für extrem schlechte Witterung steht ein Bauwagen als Unterkunft zur Verfügung. Jedes Kind ist mit einem Rücksack, einer Sitzunterlage, wetterfester Kleidung und festen Schuhen ausgerüstet. Ein gesundes Frühstück und ein Paar Ersatzsocken sind immer dabei. Zur Ausstattung der Erzieher gehörten immer eine erste Hilfe-Ausrüstung, ein Handy für Notfälle sowie diverse Ersatzkleidung. So ist die Gruppe für das Erlebnis Natur bestens vorbereitet um täglich Neues zu entdecken.

Die Gruppen für die 3- bis 6-jährigen Kinder sind die „Honigbienen“, die „Waldameisen“ und die „Frischlinge“

Durch den Umgang mit und den Aufenthalt in der Natur

    • Wird dem kindlichen Bewegungsdrang Raum gegeben. Es bieten sich vielfältige Bewegungsmöglichkeiten, die die Körperkontrolle und den Gleichgewichtssinn schulen.
    • Werden im Umgang mit Naturmaterialien im Spiel und beim Basteln, Fantasie und Kreativität angeregt.
    • Werden beim Spiel ohne vorgefertigtes Spielzeug verbale und soziale Kompetenzen gefördert sowie die Notwendigkeit von Regeln erkannt.
    • Wird das Ausleben von Entdeckungsfreude und Neugierde ermöglicht sowie gegenseitige Hilfe und Unterstützung angeregt.
    • Wird Stille erlebbar; die Sinneswahrnehmung wird geschult und die Konzentrationsfähigkeit gefördert.
    • Wird der jahreszeitliche Kreislauf der Natur unmittelbar erlebt, lässt eigene Beobachtungen zu und regt zu Fragen an.
    • Erleben die Kinder die Natur als ursprünglichen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und lernen bewussten und verantwortlichen Umgang mit ihr.
    • Wird die Gesundheit gefördert und das Immunsystem gestärkt.

Mit zwei pädagogischen Fachkräften sind die Kinder bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit unterwegs. Jedes Kind ist mit einem Rucksack, einer Sitzunterlage, wetterfester Kleidung und festen Schuhen ausgerüstet. Ein gesundes Frühstück und ein Paar Ersatzsocken sind immer dabei. Zur Ausstattung der Erzieher gehören immer eine erste Hilfe-Ausrüstung, ein Handy für Notfälle sowie diverse Ersatzkleidung. So ist die Gruppe für das Erlebnis Natur bestens vorbereitet um täglich Neues zu entdecken.

Die Kernbetreuungszeit (07.45 – 12.30 Uhr) wird durch eine Übermittagsbetreuung   (12.30 – 14.00 Uhr) ergänzt.

Betreuung

Mo – Fr:          07.45 – 14.00 Uhr

Kindergartenzeit

Mo – Fr:          07.45 – 12.30 Uhr

Anmeldung

Kindergartenleitung: Susanne Fechner, Telefon: 01573 / 874 7998